Zwangsräumungen kaputt machen!

„Als ich gemerkt habe, was für eine Ungerechtigkeit da passiert, da hab ich gedacht, das kann doch nicht sein. Dass die Gerichte einem, der dich obdachlos macht, auch noch Recht geben. Es ist echt unverhältnismäßig, wegen 100 Euro mehr Miete oder was weiß ich wieviel Geld. Das ist ja nur Geld. Dass man da eine Familie auf die Straße setzt, Menschen auf die Straße setzt, vor allem wegen einer nicht eingehaltenen Frist.“
(Ausschnitt eines Interviews mit Ali Gülbol vom 22.10.2012, geführt von der Unterstützer_innengruppe gegen Zwangsräumungen/Berlin)

Passend zu den anstehenden Aktionstagen am 27.10., der großen „Mietenwahnsinn“-Demo am 10.11. (siehe rechts unter „in Kürze“) und wegen der Gesamtscheiße, die hier, in Berlin und anderswo in puncto Gentrifizierung seit einigen Jahren abgeht:
Ein Video von heute Morgen aus Berlin-Kreuzberg, wo von Anwohnern und Initiativen gemeinsam die Zwangsräumung einer Familie aus ihrer Wohnung verhindert wurde. Weiter unten ist das oben zitierte Interview mit einem Mitglied der betroffenen Familie verlinkt.
Prädikat: Sehr lesenswert!
Nun gibt’s aber erst mal was fürs Auge:

Und hier das Interview mit Ali Gülbol. Infos zu Zwangsräumungen gibts hier

Kommentieren


0 Antworten auf „Zwangsräumungen kaputt machen!“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − drei =