Das neue „Sturmgeschütz der Demokratie“

Heute präsentiere ich euch den total tollen (und jetzt nicht mehr ganz) Nigel Nagel neuen Wasserwerfer 10000 (WAWE 10000) . Ja, ich weiß, so der richtig heiße Scheiß ist das jetzt nicht, aber was solls: Mich brachte folgendes Stillleben, welches nach circa 20 Sekunden rein gar kein Stillleben mehr ist, auf eine Idee…

Die Reaktionen einiger Leute, denen ich das gezeigt habe, reichten von „uiuiuiuiui“, bis hin zu „Alter, krassssss“. Ich hingegen saß hier mit offenem Mund und hab erst mal gar nichts mehr gesagt. Das sind dann so die Momente, in denen man leuchtende Augen bekommt.
Dann dachte ich: „Mensch, irgendwas fehlt hier…nur was?“. Na klar! Der WAWE 10000! So schön im Schritttempo fahrend mit der abgefahrenen Lightshow und den üblichen blöden Durchsagen. Und dann…RUMMS!!! Das würde dem Ding mal ordentlich Feuer unterm Arsch machen, da kann er noch so tolle Wasserwände produzieren wie er will! Schon wären 1 Million € futsch. Soviel kostet der Spaß nämlich. Naja, es kann natürlich sein, dass solche Koffer dem Ding auch nix anhaben können, aber wer weiß…
Jedenfalls wurde der, äh, das Gerät Im letzten Jahr mit großem „Hallo“ eingeführt. Medien wie das Hamburger Abendblatt und die Mopo zeigten sich hier dann auch mal wieder von ihrer besten Seite und berichteten unkritisch bis wohlwollend und immer mit einem kleinen Lächeln zwischen den Zeilen. Und das in Zeiten, wo zum Beispiel in Stuttgart einigen Menschen Augen von den Vorgängermodellen ausgeschossen werden. Die Bildzeitung war gar so überwältigt, dass sie gleich zwei verschiedene Fotos, beziehungsweise Artikel, in ihrer Online-Ausgabe plazierte:

Aber Schluss mit dem moralischen Getue und erhobenen Zeigefingern! Deutschland wird schließlich nicht nur am Hindukusch verteidigt, sondern eben auch in der Schanze, in Gorleben oder, oder, oder! Nicht umsonst wurde das neue Spielzeug der Hamburger Polizei als das „angsteinflößenste Sturmgeschütz der Demokratie“* betitelt. Das tolle Ungetüm soll ja auch vom Heck aus nach hinten schießen können. Mir fällt dazu nur ein, dass das ja einer der entspanntesten Jobs überhaupt sein muss. Ich meine, wann wird sowas denn mal gebraucht? Auch beim Wasserwerfer im Einsatz gilt ja eher die Parole, die Seinerzeit von Erich Honecker ausgegeben wurde: „Vorwärts immer, rückwärts nimmer!“. Ich habe noch nie Erlebt, dass ein Wasserwerfer im Rückwärtsgang ins Schulterblatt in Richtung Rote Flora einbiegt. Von daher dürfte Demjenigen welchen, um es mal mit den Kneipenterroristen aus Kiel zu sagen, „viel langweilig“ werden, der den Pöbel hinter dem Wasserwerfer nass machen, bzw. verletzen soll. Denn da ist ja meist nicht viel los. Ein Nebeneffekt, der sich von Polizei und einem Teil der Presse sicherlich gewünscht wurde, war bestimmt, schon mal Angst und Schrecken unter dem zukünftigen „polizeilichen Gegenüber“ zu verbreiten. Also eine klare Ansage an Autonome, „Krawalltouristen“, „erlebnisorientierte Jugendliche“, Fußballfans und so weiter. So nach dem Motto: „ab jetzt ist Schluss mit WAWE 9000, beziehungsweise mit lustig“. Jedenfalls stand er ja schon auf diversen „Recht auf Stadt“-Demos blöd in der Gegend herum und im Wendland kam er dieses Jahr „so richtig“ zum Einsatz, was anscheinend aber nicht viel Eindruck gemacht hat. Und auf mich wirkt er auch nicht besonders einschüchternd. Denn er ist auch kleiner als sein Vorgänger und sieht auch so legomäßig aus. Den WAWE 9000 gibt es ja zusätzlich auch noch im feschen Bundespolizei (ehemals BGS)-olivgrün. Der sieht einfach viel militärischer aus. So nach bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Nach 1. Mai ´87 und Chaostagen. Dem neuen hingegen fehlt auch der freundliche Hinweis an der Seite („Bitte Abstand halten“). Bei der letzten großen Mietenwahnsinn-Demo im Oktober stand der 10000er eine Zeit lang nahe dem Bavaria-Quartier. Die taz schrieb hierzu: „Dort war der neue Wasserwerfer „Wawe 10.000″ postiert, der sich harmonisch in das Design der Fassade einfügte.“. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Hundert Prozent Zustimmung meinerseits. Das Bavaria-Quartier ist nicht nur total scheiße, es sieht auch scheiße aus. Zwar war in dem Moment um mich herum war schon so etwas wie eine „Oh, das isser also“- Stimmung zu spüren. Der wurde abgelichtet, davon können Menschen wie „Big Brother“-Star Zlatko oder Matthias Reim momentan nur träumen. Aber mehr war auch nicht los. Und obendrein brachte vor kurzem jemand die Frage:„ist das nicht der WAWE 2012?“. So wirklich ins Bewusstsein der Menschen scheint er noch nicht gerückt zu sein. Aber mal unter uns: „So richtig“ in Aktion hat ihn ja noch niemand gesehen. Also diese tollen Wasserspiele („Wasserglocken“, „Wasserwände“) von denen ja schon so oft die Rede war. Wahrscheinlich ist das ein totaler Unterschied. Naja, das nächste Schanzenfest kommt bestimmt…
Bis dahin verbleibe ich mit einem musikalischen Statement der Gruppe Recharge:

*Spiegel TV, 13.02.2011

Kommentieren


0 Antworten auf „Das neue „Sturmgeschütz der Demokratie““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = zweiunddreißig